089 444 99 693 info@shitforlife.de

vor dem Cover-up

Tattoo

 

 

 

 

 

 

Nach dem Cover-up

Tattoo

Hakenkreuz Überdeckung Tattoo

Tattoos sind ein klares Zeichen, oft auch Zeichen, die man irgendwann nicht mehr so sehen will. Oder sehen kann. Aus dem Grund empfehle ich in der Regel meinen Kunden: Kein Verein, keine Politik…denn das sind Sachen, die sich ändern. Und die man dann in einer oft mühsamen Überdeckung auffrischen muss.

In dem Fall kam der Herr aus doch immerhin knapp 500 km Entfernung daher, um sich das alte Zeug überdecken zu lassen. Als Orientierung waren schnell einige Arten der Biomechik gefunden. Und ich muss sagen, dass das in dem Fall das erste Mal war, dass ich ein Tattoo – wegen der Entfernung- komplett nur über Fotos und Maßeinheiten aufgebaut habe. Entfernung Brustwarze zu Brustwarze, Entfernung Unterkante Brustschädel zu Bauchnabel. Das wurde dann halt ausgedruckt und auf dieser Basis die Zeichnung gefertigt…und sie hat tatsächlich perfekt gepasst.

Der Gedanke sollte eine,  an Giger angelehnte Ausführung beinhalten, in die Anfrage hatte mir der Gute 3 meiner vorherigen Arbeiten angefügt. Und darüber hinaus hatte ich komplette Freiheit in der Ausarbeitung. Aus dem Grund machte ich eine, in Alien immer wieder gerne zu sehende Szenerie zur Grundlage, ein Skelett in einer Art Exo-Skelett eingebettet, mit diversen Schwurbeln und Leitungen und Kühlrippen und Kabelschläuchen…

Und so wurde aus dem SS-Totenkopf der Raum unter dem Unterkiefer, die Schrift “ Angry Arian“ wurde in einen weiteren, großen, in Farbe gehaltenen Totenkopf intergriert. Bedingt durch das Rot in dem alten Tattoo, musste ich auch in dem Farbsektor arbeiten Wie üblich habe ich dabei nur Farben benutzt bei der Überdeckung, keine Schattierungen, auch wenn es so aussehen mag. Lediglich Farbmischungen, um den Schatteneffekt zu erreichen. Auch das Grau in dem unteren Schädel ( in der Schädeldecke, dem links von der Nase weggehenden Rohr, z.B.) basiert auf Farbmischungen und Weiß. Ich muss zugeben, dass ich bei dem Teil durchaus ein paar interessante neue Mischungen ausprobieren konnte. Das Cover-up Projekt dauerte letztendlich doch ein paar Fahrten, wer was Altes noch findet darf es behalten…Und der Weg ins Schwimmbad ist wieder frei…