089 444 99 693 info@shitforlife.de

vor dem Cover-up

Tattoo

 

 

 

 

 

 

nach dem Cover-up

Tattoo

 

 

 

 

 

 

vor dem Cover-up

Tattoo

 

 

 

 

 

 

Nach dem Cover-up

Tattoo

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich es liebe Überdeckungen zu tätowieren? Diese hier ist definitiv meine größte zusammenhängende Überdeckung gewesen, von einem in mehreren Etappen über die Jahre erweiterten und verpfuschten Tribal Tattoo. Leider kommt oft zu einem Kleinen ein größeres Tattoo und dazu dann noch etwas mehr, schließlich hat man ja schon was da…und dann hat man am Ende sowas am Rücken, bei dem jeder normale Mensch sagt: NÖ…da gejt mal gar nix mehr.

Aber ich mag halt einfach die darin liegende Herausforderung und habe dabei in der Regel echt ne Menge Spaß.

Ich kann bei manchen Tätowierungen gar nicht so recht sagen, wie denn eigentlich die Motive zum Überdeckung der alten Tattoos zusatande kommen – bei Miriam in dem Fall leider auch nicht…aber ich glaube mich erinnern zu können, dass ich meinte, man köne das alte vernarbte Tribal mittels Tigerfell und Streifen gut einarbeiten. Und nachdem das alte Teil eh schon eigentlich den 3/4 Rücken bedeckt hat war gegen diesen Vorschlag anscheinend nichts einzuwenden…die Streifen sind alle nochmal in „fellige“ Komponenten aufgeteilt, schließlich soll das Tierchen ja nicht nur hingeklatscht aussehen- vor allem, weil durch die Strukturen genug Ablenkungen entstehen, um die Elemente mit einzubauen, die eben nicht komplett unter Schwarz versteckt sind. Bei dem Körper handelt es sich wie bei allen meinen Tattoos um reine Farbe, die Schatten sind durch mehrere Farbmischungen zustande gekommen, auch die Schatten im Gesicht des Tigers. Bei den Steinen habe ich mir erlaubt, mit einer weiß-grau-Mischung in mehreren Nuancen zu arbeiten, auch da, um von den dunklen Stellen abzulenken.

Es hat zwar ne kleine Weile gedauert, aber soweit ich weiß war das Ergebnis eine kleine Steigerung von Lebensgefühl…